Die richtige Auswahl unter vielen Angeboten

Der günstige Beitrag ist sicherlich ein Faktor bei der Auswahl des besten Angebotes. So bieten eine Reihe von Gesellschaften besonders preisgünstige Angebote für Freiberufler wie Rechtsanwälte, Steuerberater und Notare an.

Noch wichtiger ist aber die Qualität des Bedingungswerks. Hier gibt es große Unterschiede, auf die es im Leistungsfall besonders ankommen kann.

Daher hat die Stiftung Warentest in ihrem letzten Vergleich zu diesem Thema ein besonderes Ranking an wichtigen Kriterien aufgestellt:

  • Verzicht auf die abstrakte Verweisung, d.h. gilt der Versicherte laut Bedingungen bereits als berufsunfähig, wenn er seinen zuletzt ausgeübten Beruf nicht mehr ausüben kann und verzichtet der Versicherer darauf, ihn auf einen anderen Beruf zu verweisen?

  • Prognosezeitraum nur 6 Monate, d.h. leistet der Versicherer laut Bedingungen bereits dann, wenn der Arzt eine Berufunfähigkeitsdauer von voraussichtlich 6 Monaten diagnostiziert?

  • Rückwirkende Anerkennung, d.h. zahlt der Versicherer die Rente auch dann ab Eintritt der Berufsunfähigkeit, wenn der Arzt in den ersten 6 Monaten noch keine klare Prognose abgeben kann?

  • Rückwirkende Zahlung, d.h. zahlt der Versicherer die Rente rückwirkend ab Beginn der Berufsunfähigkeit auch dann, wenn Sie versäumt haben, ihm diese frühzeitig mitzuteilen?

  • Rücktrittsfrist des Versicherers, d.h. wie lange kann der Versicherer vom Vertrag zurücktreten, wenn er feststellt, dass der Kunde falsche Angaben gemacht hat?

  • Günstig ist hier ein möglichst kurzes Rücktrittsrecht. Verzicht auf § 41 VVG bei unverschuldeter Obliegenheitspflichtverletzung, d.h. verzichtet der Versicherer hier auf sein Rücktrittsrecht oder höhere Beiträge?

  • Verzicht auf die Beitragsanpassung nach § 172 VVG, d.h. verzichtet der Versicherer auf sein Recht, den Beitrag bei einer dauerhaften, nicht absehbaren Häufung von Leistungsfällen zu erhöhen?

Wenn Sie an einem Angebot interessiert sind, das diese wichtigen Klauseln beinhaltet und zusätzlich preisgünstig ist, so nehmen Sie mit mir Kontakt auf mit Angaben zur gewünschten Rentenhöhe und Leistungsdauer.

By | 2017-06-09T23:38:10+00:00 Februar 5th, 2015|Berufsunfähigkeit|0 Comments