Probleme bei der Beantragung öffentlicher Fördermittel durch die Hausbank

Die öffentlichen Förderprogramme, z.B. über die KFW-Mittelstandsbank, die Investitionsbanken der Länder und der Europäischen Union sind vielfältig und erfüllen nahezu jeden individuellen Wunsch, z.T. benötigt man noch nicht einmal Eigenkapital. Die wichtigsten Internetadressen zur Informationsbeschaffung sind www.bmwi.de, www.kfw-mittelstandsbank.de und www.freie-berufe.de. Allerdings sind diese Kredite über die jeweiligen Hausbanken zu beantragen und darin liegt das eigentliche Problem. Die Hausbanken verdienen an diesen Krediten sehr wenig und der Verwaltungsaufwand ist für sie erheblich. Sie haben daher im Regelfall wenig Interesse daran, eine Finanzierung der Existenzgründung über derartige Programme engagiert zu unterstützen, sondern werden im Regelfall versuchen, teilweise sogar unter Vorspiegelung falscher Tatsachen, ihre bankinternen Existenzgründungsprogramme zu vermitteln, die aber in aller Regel weitaus schlechtere Konditionen bieten. Jedenfalls habe ich derartige Praktiken mehr als einmal erlebt. Hier gilt es, durch ein geschicktes Vorgehen, z.B. durch frühzeitige Einschaltung der KFW-Mittelstandsbank und Sondierung der Erfolgsaussichten parallel bei mehreren Hausbanken, derartigen Praktiken den Wind aus den Segeln zu nehmen. Mit meinen Erfahrungen und meinem Know-How kann ich Ihnen hierbei erfolgreich zur Seite stehen.

By | 2017-05-29T21:23:50+00:00 Mai 29th, 2017|Existenzgründung|0 Comments